Ihr Parkett-Boden wird wieder wie neu!

Vorbereitung

Bevor wir mit dem Arbeiten beginnen, muss das ganze Zimmer leer sein. Auch Sockel- und Fußleisten müssen entfernt werden. Dann nehmen wir uns alle Unebenheiten vor, zum Beispiel Nagelköpfe, die hervorstehen, und lassen sie verschwinden. Eventuelle Schrammen im Holz müssen ausgebessert, kleine Schäden müssen repariert werden. Der Staub, der dabei entsteht, wird anschließend gründlich von uns weggesaugt.

Abschleifen

Zunächst muss das Parkett mit Lack oder Öl behandelt werden; erst dann wird es mit Spezialgeräten poliert. Diese Arbeit erfordert viel Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl und sollte deshalb unbedingt vom Fachmann durchgeführt werden. Wir erledigen sie gerne für sie – auch weil wir die nötige Ausrüstung haben, zum Beispiel Atemschutzmasken, die man für diese Arbeit dringend tragen muss.

Holzdielen und Holzböden schleifen

Wir sind Ihnen behilflich

Holzdielen zu schleifen funktioniert so ähnlich wie Parkettschleifen. Falls schon mehrere Farbschichten übereinander liegen, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Wir sind gerne mit Rat und Tat für Sie da.

Wenn Sie vorhaben, den Boden in einem Altbau zu bearbeiten, legen wir Ihnen nahe, sich für die Ausführung an einen Fachbetrieb zu wenden, der die komplexen Arbeitsschritte beherrscht, die in diesem Fall nötig sind. Wie auch immer Sie sich entscheiden, wir sind Ihnen in jeder Situation behilflich, damit Sie Ihr Projekt zu einem guten Ende bringen.

Fugen und Risse dichten

Bevor die eigentliche Arbeit beginnt, müssen eventuelle Risse oder Schrammen repariert werden. Bis zu einer Größe von ca. 2 Millimetern kann man sie mit einer Mischung aus Kit und Schleifstaub verschließen.

Eine Auswahl an verschiedenen Böden

Teppichboden

Auf Teppichboden läuft es sich besonders angenehm, weil er wunderbar weich ist und ein Gefühl von Wärme vermittelt. Das Verlegen stellt für einen durchschnittlich geübten Heimwerker meist kein allzu großes Problem dar.

Teppichfliesen

Ähnlich wie Teppichboden kann man Teppichfliesen meist selbst verlegen. Sie haben den praktischen Vorteil, dass man einzelne Fliesen austauschen kann, wenn sie Flecken bekommen haben. Und bei einem Umzug kann man den ganzen Bodenbelag einpacken und mit in die neue Wohnung nehmen.

Estrich

Estrich nennt man den Untergrund zwischen Dämmung und dem Bodenbelag. Auf seiner ebenmäßigen Fläche aus feinem Mörtel liegt der Fußbodenbelag absolut glatt und alle Lasten verteilen sich gleichmäßig über den gesamten Boden eines Raumes.

Parkett

Parket ist ein Fußbodenbelag aus Holz, das in flachen Stücken zu einem ansprechenden Muster zusammengesetzt wird. Man unterscheidet zwischen Einschichtparkett aus Vollholz und Mehrschichtparkett, das aus mehreren verschiedenen Schichten zusammengesetzt sein kann.

Laminat

Der wohl bekannteste Bodenbelag ist Laminat, der mit dem Look eines echten Dielenbodens einen tollen Eindruck macht. Er besteht aus Träger- und einer Dekorschicht, ist sehr strapazierfähig und lässt sich gut verlegen. Und das alles zu einem sehr günstigen Preis.

Kork

Kork ist ein natürlicher Rohstoff, der sich hervorragend als Bodenbelag eignet. Auf seiner weichen und elastischen Oberfläche läuft man angenehm und ruhig, denn dieser Boden schluckt viel Schall. Zudem ist Kork ein gesunder und nachhaltiger Rohstoff mit isolierenden, also energiesparenden Eigenschaften.

Dielen

Dielen haben sich schon seit Jahrhunderten als Bodenbelag bewährt. Sie bestehen meist aus massiven Holzbohlen, die in Nut-und-Feder-Technik verlegt werden. Daraus entsteht eine stabile Bodenfläche mit natürlicher Maserung.

Linoleum

Linoleum ist ein langlebiger Bodenbelag mit vielen guten Eigenschaften. Er bietet ein sehr angenehmes Trittgefühl und strahlt eine sanfte Wärme aus. Was viele nicht wissen, ist, das Linoleum ein natürliches und umweltfreundliches Naturmaterial ist. Es ist strapazierfähig und verträgt sich gut mit der Fußbodenheizung.

Fliesen

Fliesen bringen Atmosphäre in jede Wohnung. Sie sind pflegeleicht und daher der ideale Boden in der Diele und rund um die Terrassentür zum Garten. Mit dem richtigen Härtegrad behalten sie ihre ansprechende Oberfläche für sehr lange Zeit.